Home | deutsch  | Legals | Sitemap | KIT

Kontakt:

Stadtwerke Karlsruhe GmbH

Andreas Hallwachs
Kontakt

Stadtwerke Karlsruhe Netzservice GmbH

Dr.-Ing. Markus Ulmer
Kontakt

DVGW Forschungsstelle am Engler-Bunte-Institut des KIT

Prof. Thomas Kolb
Kontakt

Karlsruher Institut für Technologie

Dr. Wolfgang Breh
Kontakt

Veranstaltungen:

Statuskolloquium

23.11.2016

Weitere Informationen

FPS KA Energie

FORSCHUNGSPARTNERSCHAFT KARLSRUHE ENERGIE

STARKES TEAM FÜR KARLSRUHE
Die Forschungspartnerschaft Karlsruhe Energie (FPS KA Energie) leistet einen Beitrag zur Entwicklung einer nachhaltigen Energieversorgung.
Die vier Kooperationspartner

  • Karlsruher Institut für Technologie (KIT)
  • Stadtwerke Karlsruhe GmbH (SWK)
  • Stadtwerke Karlsruhe Netzservice GmbH (SWKN)
  • DVGW-Forschungsstelle am Engler-Bunte-Institut des Karlsruher Instituts für Technologie (DVGW-EBI)

wollen ihre Zusammenarbeit auf dem Gebiet der nachhaltigen Energieversorgung intensivieren und koordinieren.

ZIELE DER KOOPERATION:

  • Komplementäre Kompetenzen und Ressourcen der Partner zur Entwicklung und Realisierung fortschrittlicher/innovativer Lösungsansätze für zukünftige Energiesysteme einbringen
  • Technische, ökologische, ökonomische, rechtlich/regulatorische sowie sozial-politische Fragestellungen im Rahmen gemeinsamer Projekte bearbeiten
  • Neue Geschäftsmodelle konzipieren
  • Die praxisnahe Ausbildung der Studierenden am KIT fördern
  • Die Sichtbarkeit der Partner fördern

LANGJÄHRIGE KOOPERATION


Unterzeichnung der Rahmenvereinbarung am 01.10.2014
V.l.n.r.: Kolb (DVGW-EBI), Breuer (KIT), Roth (SWK), Becker (SWKN),
Mentrup (Oberbürgermeister)

Die Zusammenarbeit der Partner besteht bereits seit vielen Jahren. Zwischen SWK und DVGW-EBI existierte schon zuvor eine jahrzehntelange Kooperation. Die Geschäftsführung der SWK und der Vorstand des ehemaligen Forschungszentrums Karlsruhe (FZK), ab 2009 das Präsidium des KIT, standen ebenfalls im regelmäßigen Austausch.

2013 entstand die Idee, der Kooperation einen festen Rahmen zu geben, um die Zusammenarbeit weiter zu intensivieren. Die Rahmenvereinbarung zur FPS KA Energie wurde am 1. Oktober 2014 während der in Karlsruhe stattfindenden GAT/WAT-Tagung unter Patenschaft des Karlsruher Oberbürgermeisters Dr. Frank Mentrup unterzeichnet.

PLATTFORMEN ALS GRUNDLAGE DER FORSCHUNGSARBEIT

Um die Themen systematisch zu bearbeiten, wird auf drei in Karlsruhe bestehenden F&E-Plattformen aufgebaut

  • GasPlus-Lab
  • Energy Lab 2.0
  • Quartier Zukunft

sowie die Infrastrukturen von Stadtwerke Karlsruhe und Stadtwerke Karlsruhe Netzservice genutzt.

DIE PROJEKTE SIND IN VIER HAUPTTHEMEN GEBÜNDELT:

  • Netze
  • Speicher
  • Mobilität
  • Daten

 

THEMEN FÜR DIE ENERGIEWENDE


GasPlus-Lab

Gemeinsame Projekte der FPS KA Energie werden insbesondere in folgenden Themenfeldern durchgeführt:

  • Netze zur leitungsgebundenen Energieversorgung (Strom, Erdgas, Wärme) inkl.„intelligenten“ Komponenten, Kommunikation, Messtechnik
  • Speichertechnologien
  • Kopplung der Energienetze durch Wandlungs- und Speicherungsprozesse (z. B. Strom zu H2 oder SNG, Strom zu Wärme)
  • Virtuelle Kraftwerke
  • Gas-Plus-Technologien
  • Gas- und Elektro-Mobilität
  • Innovative Nutzungsformen von erneuerbaren Energien
  • Energetische Aspekte einer nachhaltigen Stadtentwicklung